MAGAZIN-Filmkunsttheater

Ta­ges­pro­gramm Pro­gramm­vor­schau Son­der­ver­an­stal­tun­gen

Heute, 19. September 2020

Samstag 19. September

  • 15:30

    19. September 2020

    Tesla

    USA 2020
    Regie: Michael Almereyda
    Buch: Michael Almereyda
    Kamera: Sean Price Williams
    Musik: John Paesano
    Darsteller: Ethan Hawke, Eve Hewson, Hannah Gross, Kyle MacLachlan, Jim Gaffigan, Ebon Moss-Bachrach


    Der junge Ingenieur Nikola Tesla ist ein vielversprechender Angestellter in Thomas Edisons Electric Light Company. Doch schon bald zeichnet sich ein Bruch zwischen den beiden gegensätzlichen Männern ab, der sie zu lebenslangen Rivalen machen wird. Der brillante, aber sozial unbeholfene Immigrant Tesla wendet sich an den Industriemagnaten George Westinghouse, der fortan Teslas Arbeit an seinem bahnbrechenden Stromsystem finanziert. Gleichzeitig arbeitet der Erfinder bereits an einem neuen ambitionierten Projekt. Dabei steht Tesla vor der Entscheidung, sich weiter seiner Arbeit oder der Liebe zu widmen. Biopic.

    96 Minuten

    Weitere Vorführungen

    Mittwoch, 23. September 2020 18:00 Uhr
    Samstag, 26. September 2020 18:15 Uhr
    Dienstag, 29. September 2020 15:00 Uhr

    Trailer ansehen

  • 18:00

    19. September 2020

    Fragen Sie Dr. Ruth

    USA 2019
    Regie: Ryan White
    Kamera: David Paul Jacobson
    Musik: Blake Neely
    Dokumentarfilm


    Ruth Westheimer lebt ein Jahrhundert-Leben: 1928 als Karola Ruth Siegel geboren und in Frankfurt/Main aufgewachsen, schickten sie ihre Eltern – die später Opfer des Holocaust wurden – 1939 in die Schweiz. Später studierte sie unter anderem in Paris und New York Psychologie und Soziologie. Die quirlige 1,40 m große Frau wurde in den USA über Radio und Fernsehen als Sex-Therapeutin bekannt. Der Film bietet mit Archivmaterial, aktuellen Interviews und animierten Passagen ein umfassendes Porträt.

    100 Minuten

    Weitere Vorführungen

    Sonntag, 20. September 2020 11:00 Uhr
    Freitag, 25. September 2020 15:00 Uhr

    Trailer ansehen

  • 20:30

    19. September 2020

    Master Cheng in Pohjanjoki

    Finnland/Belgien/Deutschland 2019
    Regie: Mika Kaurismäki
    Buch: Hannu Oravisto
    Kamera: Jari Mutikainen
    Musik: Anssi Tikanmäki, Eljas Tikanmäki
    Darsteller: Chu Pak Hong, Anna-Maija Tuokko, Lucas Hsuan, Kari Väänänen, Vesa-Matti Loiri


    Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand dort seinen Freund zu kennen, aber die Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald werden die Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche beglückt. Cheng findet trotz kultureller Unterschiede schnell Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, der ihm helfen soll zu bleiben.

    114 Minuten

    Weitere Vorführungen

    Montag, 21. September 2020 18:00 Uhr

    Trailer ansehen

Programmvorschau

Son­der­ver­an­stal­tun­gen

Dienstag 29. September

  • 20:45

    29. September 2020

    Die Legende von Bagger Vance

    ParTee Golf-Filmklassiker Nr.1
    USA 2000; R: Robert Redford; D: Will Smith, Matt Damon, Charlize Theron; Musik: Rachel Portman; ca. 125min
    Im Vorprogramm einige historische Wochenschau-Golf-Beiträge


    Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Steven Pressfield.
    Der Ex-Golfer Rannulph, den der Krieg zum Wrack gemacht hat, soll an einem Turnier mit den Golflegenden Bobby Jones und Walter Hagen
    teilnehmen, das seine ehemalige Verlobte Adele organisiert. Rannulph findet kein Gefallen mehr am Golfen - bis ihn der geheimnisvolle Caddie, Bagger Vance, in das Geheimnis des perfekten Golfschwungs einweiht. Der Traumatisierte findet langsam zurück zu alter Form. Alles läuft auf das große Turnier hinaus, das die ganze Stadt in den Bann zieht. Aber ist ein Sieg dort überhaupt noch wichtig?

    Trailer

Freitag 02. Oktober

  • 20:30

    02. Oktober 2020

    FILMFEST HAMBURG - Filmfest um`s Eck – Curveball - Wir machen die Wahrheit

    FILMFEST HAMBURG - FILMFEST UM`S ECK
    D 2020; R: Johannes Naber; D: Sebastian Blomberg, Dar Salim, Thorsten Merten ca. 108 min
    Karten ausschließlich über den Vorverkauf beim FILMFEST HAMBURG !!!
    Evtl. Restkarten bei uns an der Kasse, aber eher unwahrscheinlich, daher bitte den Vorverkauf nutzen


    Der BND-Biowaffenexperte Arndt Wolf ist felsenfest davon überzeugt, dass der Irak heimlich und trotz harter UN-Kontrollen noch immer Anthrax-Viren produziert. Wie praktisch, dass ihm sein Vorgesetzter Schatz kurz darauf mitteilt, dass er nun als Führungsoffizier für den irakischen Asylbewerber Rafid Alwan zuständig ist. Der behauptet nämlich, brisante Informationen zu haben: Laut seiner Aussage soll Rafid nämlich als Ingenieur an Saddam Husseins geheimen Biowaffenprogramm mitgearbeitet haben. Falls sich diese Behauptung als wahr herausstellt, wäre das für den BND und für den Rest der Welt eine Sensation. Schließlich hätte der deutsche Nachrichtendienst diese Informationen aus erster Hand, noch vor der amerikanischen CIA! Von nun an nutzt jede der beteiligten Organisationen die Behauptung für seine Zwecke. Eine eigentlich konstruierte Geschichte, wird so immer mehr zu einer Realität, die die Weltpolitik in ihren Grundfesten erschüttert.

    Basiert auf einer wahren Geschichte.

    Trailer

Sonntag 04. Oktober

  • 15:00

    04. Oktober 2020

    EINE STADT SIEHT EINEN FILM – Fatih Akins erster Kinofilm: Kurz und schmerzlos

    EINE STADT SIEHT EINEN FILM
    D/ Hamburg 1997/98; R: Fatih Akin; D: Mehmet Kurtuluş, Adam Bousdoukos, Regula Grauwiller, Idil Üner, Ralph Herforth

    Vorprogramm: historische Film-Aufnahmen und Filmclips vom Kiez der 60/70er Jahre ca.20min

    Karten können vorab ab 18.September unserer Kasse direkt gekauft werden.
    Eine Reservierung ist aus den bekannten coronalen Gründen und der deshalb stark reduzierten Platzzahl nicht möglich !


    Fatih Akins hoch gelobtes Spielfilmdebüt handelt von drei Freunden, dem Türken Gabriel, dem Serben Bobby und dem Griechen Costa. Früher machten die drei den Hamburger Kiez unsicher. Dann aber kam Gabriel wegen gefährlicher Körperverletzung ins Gefängnis. Nach seiner Entlassung will er sein Leben von Grund auf ändern. Er will ein ganz normales Leben führen, ohne Gewalt, Kriminalität und Macho-Gehabe.

    Während Gabriel als Taxifahrer jobbt, hält sich Costa weiterhin mit kleinen Gaunereien über Wasser. Bobby träumt sogar von einer großen Karriere als Mafioso. Gegen die Warnungen seiner Freunde lässt er sich mit dem berüchtigten albanischen Gangster Muhamer ein. Seine Freundin Alice bittet Gabriel, Bobby von seinem Vorhaben, ein "großer" Gangster zu werden, abzubringen – und verliebt sich in den besten Freund ihres Freundes. Als das erste große Geschäft, das Bobby für Muhamer abwickeln soll, gründlich schief läuft, tötet der rachsüchtige Mafioso seinen "Schützling". Die Situation eskaliert. Costa ist entschlossen, seinen Freund zu rächen. Und auch Gabriel steht plötzlich zwischen allen Fronten.

    Trailer

Sonntag 18. Oktober

  • 15:00

    18. Oktober 2020

    Die PEKING ist da! Hier der Film über ihr Schwesterschiff – DIE PAMIR - Einer der letzten deutschen Großsegler

    Die PEKING ist da, hier noch einmal der Film über das tragische Schicksal ihres Schwesterschiffes, der PAMIR
    D/S 1959; Regie: Heinrich Klemme; Kamera: Willy Peter Boch ; Hauptfilm und historisches Zusatz-Filmmaterial ca. 120 min

    Die 1905 bei Blohm&Voss in Hamburg gebaute Viermastbark "Pamir" war eines der letzten großen, frachttragenden Segelschiffe. Die Aufnahmen dieser Dokumentation stammen aus dem Jahr 1952 und zeigen das harte Leben der Besatzung an Bord. Ihr tragisches Ende fand die Pamir wenige Jahre später in einem tropischen Wirbelsturm, wobei 80 Seeleute den Tod fanden.

    Karten können ab 18.September an unserer Kasse gekauft werden.
    Eine Reservierung ist aus den bekannten, coronalen Gründen und der stark reduzierten Sitzplatzzahl nicht möglich !

    In Kooperation mit dem Film & Fernsehmuseum Hamburg e.V. www.filmmuseum-hamburg.de


    Am 21. September 1957 sank die Lübecker Viermastbark in einem tropischen Wirbelsturm im Atlantik. Dabei fanden 80 Seeleute den Tod, nur 6 überlebten die Katastrophe, die auch das Ende einer Ära markierte. Das Schwesterschiff Passat wurde nach der Tragödie für immer in Ketten gelegt. In den 50ern längst ein Anachronismus, war die Pamir das letzte große frachttragende Segelschiff auf den Weltmeeren. Dieser abendfüllende s/w-Film ist die letzte Dokumentation über die Pamir und zugleich ein Film über die letzte große Zeit und den Niedergang der frachttragenden Segelschiffe. Er kam 1959 in die Kinos und galt danach nahezu jahrzehntelang als verschollen. Die Aufnahmen entstanden hauptsächlich auf der Reise vom 10.1.-11.6.1952 nach Rio de Janeiro. Das Video schildert das harte und entbehrungsreiche Leben an Bord, so, wie es zu Beginn des Jahrhunderts und bis in die 50er Jahre war. Er zeigt aber auch zahlreiche andere Windjammer, von denen die meisten heute als Segelschulschiffe im neuen Glanz erstrahlen. Seltene Aufnahmen, wie die von japanischen Segelschulschiffen, sind ebenso zu sehen, wie dramatische Szenen von dem schweren Sturm im englischen Kanal, sowie einige bedrückende Aufnahmen von Windjammern, die in den Kriegsjahren durch feindliche Torpedos für immer auf den Meeresgrund geschickt wurden. Die "Pamir" ist ein einzigartiges, zeitgeschichtliches Dokument und ein absolutes Muß für alle Windjammer-Freunde.

    Trailer: DIE PAMIR D/S 1959

Programmvorschau

Melden Sie sich kostenlos an und Sie erhalten das aktuelle Programm monatlich bequem per E-Mail! Mit dem Klick auf den „Eintragen“-Button erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden und stimmen der Zusendung des Programms sowie von Informationen über Sonderreihen und Sonderveranstaltungen zu.