MAGAZIN-Filmkunsttheater

Ta­ges­pro­gramm Pro­gramm­vor­schau Son­der­ver­an­stal­tun­gen

Heute, 28. März 2020

Samstag 28. März

  • 00:01

    28. März 2020

    KINOGUTSCHEINE


    Wir werden in den letzten Tagen häufiger gefragt:
    Habt ihr eigentlich KINOGUTSCHEINE ?
    Ja, haben wir seit es das MAGAZIN gibt, also seit 1974. Normalerweise jederzeit an der Kasse erhältlich, aber z.Zt.ist ja nix mehr normal. Außerdem kann jeder die Gutscheine, die übrigens unbegrenzt hatltbar sind, jederzeit über unser Kontaktformular oder per mail bei uns anfordern. Alles weiter wird dann erklärt...
    Das tun, gerade zu Feiertagen, sogar Leute aus Südafrika oder Neuseeland, die per PayPal ihre Eltern oder Freunde in Hamburg damit beschenken.


    Weitere Vorführungen

    Sonntag, 29. März 2020 00:01 Uhr
    Montag, 30. März 2020 00:01 Uhr
    Mittwoch, 29. April 2020 00:01 Uhr
  • 00:02

    28. März 2020

    Unsere beliebte historische Filmreihe - Bald wieder im MAGAZIN – Barmbeker Vergnügen

    Barmbek rund um die heutige Hamburger Straße von 1900 bis in die 70er Jahre
    Ein Rückblick auf die zahlreichen Vergnügungslokale, die es in Barmbek rund um die Hamburger Straße bis zu ihrer Zerstörung 1943 gegeben hat. Diese lebendige Barmbeker Vergnügungskultur ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten (z.B. Palast-Theater, Schauburg Barmbek, Europa-Palast, Café Classen, Café Mundsburg, Victoria Garten, Dachgarten Kaufhaus Karstadt, Bierhaus Zanoletti, Kneipe des Lord von Barmbek).
    Zwischen Träumen und Trümmern. Barmbeker Vergnügen. Ein Videoausflug in das alte Barmbek rund um die Hamburger Straße. Ein Videofilm von Jürgen Kinter in Zusammenarbeit mit der Geschichtswerkstatt Barmbek und dem Barmbeker Schallarchiv – Reinhard Otto


    Trailer Barmbeker Vergnügen

  • 00:03

    28. März 2020

    Kino-Chaos damals 3

    Cinema Paradiso
    Giuseppe Tornartores CINEMA PARADISO von 1988. Eine große Geschichte um kleines Kino in einem kleinen Ort auf Sizilien.


Programmvorschau

Son­der­ver­an­stal­tun­gen

Sonntag 29. März

  • 00:02

    29. März 2020

    Unsere beliebte historische Filmreihe - Bald wieder im MAGAZIN – DIE UNAUFHÖRLICHE STADTPARKLUST

    Die über 100 jährige Geschichte des Hamburger Stadtparks - Ein filmischer Rundgang durch den Hamburger Stadtpark mit vielen historischen Aufnahmen
    Auf vielfachen Wunsch noch einmal:
    Jürgen Kinters beliebte Dokumentation über die Geschichte des Hamburger Stadtparks mit vielen historischen Aufnahmen von der Planung, Eröffnung 1914 bis in die heutige Zeit


    Hamburgs erster Volkspark galt weit über die Region hinaus als beispielhafter Entwurf und hat seine Attraktivität bis heute bewahrt. Der 149 ha große Stadtpark in Winterhude wurde nach Planungen von Fritz Schumacher und Friedrich Sperber (später auch Otto Linne) mit seinen wesentlichen Grundstrukturen bis 1914 fertiggestellt und während des 1. Weltkrieges und in den 20er Jahren komplettiert. Der Film zeigt in vielen historischen Aufnahmen den Park von seiner Entstehung bis heute. Die wichtigsten Attraktionen werden vorgestellt: Wasserturm, Planetarium, Stadtparksee, Freilichtbühne, Festwiese sowie die zahlreichen Skulpturen.

    DIE UNAUFHÖRLICHE STADTPARKLUST

Montag 30. März

  • 00:00

    30. März 2020

    Die kleinste Schau der Welt


    The Smallest Show On Earth; GB 1957, R: Basil Dearden; D: Peter Sellers, Margaret Rutherford, Bill Travers... Rekonstruktion der deutschen Fassung: MAGAZIN Team


    Das junge Ehepaar Matt und Jean Spenser träumt von Reisen an exotische Plätze, einer davon ist die usbekische Stadt Samarkand. Als Matt von seinem Großonkel ein Kino erbt, glauben sie das große Los gezogen zu haben. Sie stellen zu ihrer Enttäuschung jedoch fest, dass es sich beim Bijou Kinema um ein kleines und baufälliges Lichtspielhaus handelt. Es beschäftigt drei Angestellte, die alle dort schon seit vielen Jahren tätig sind; Kassiererin Mrs. Fazackalee, Filmvorführer Mr. Quill und den Platzanweiser Tom.
    Von ihrem Notar erfährt Matt, dass Mr. Hardcastle seinem Großonkel einst fünftausend Pfund für das Kino bot; er plante es abreißen und dort einen Parkplatz für sein eigenes, modernes Kino anlegen. Auf das Angebot angesprochen bietet dieser dem Paar jedoch nur noch fünfhundert Pfund. Auf das anraten ihres Notars versuchen sich Matt und Jean an einem Bluff; um Hardcastle zu einem höheren Gebot zu bringen, machen sie sich an die Wiedereröffnung ihres Kinos. Wider Erwarten erweist sich das Kino nach einigen Anlaufschwierigkeiten als Erfolg, und das Paar kann mit Marlene Hogg als Eisverkäuferin sogar eine weitere Mitarbeiterin einstellen.

    Hardcastle verlegt sich auf Sabotage, und nachdem das Kino dem Publikum ihr Eintrittsgeld nach einer missglückten Aufführung zurückzahlen muss, stehen Matt und Jean kurz vor der Aufgabe. Platzanweiser Tom hört Matts Ausruf, er wünschte dass Hardcastles Kino abbrennen würde. Tom verlässt später das Bijou Kinema mit einem Kanister. Über Nacht ist das Grand tatsächlich bis auf die Grundmauern abgebrannt und Hardcastle bietet dem Paar zähneknirschend zehntausend Pfund für das Bijou Kinema. Die Spensers gehen auf das Angebot ein, unter der Bedingung dass die Angestellten übernommen werden.

    Matt und Jean verwirklichen letztlich ihren Traum, die Reise nach Samarkand.

    Weitere Vorführungen

    Dienstag, 31. März 2020 00:00 Uhr
    Mittwoch, 29. April 2020 00:05 Uhr

    Die kleinste Schau der Welt

  • 00:01

    30. März 2020

    KINOGUTSCHEINE


    Wir werden in den letzten Tagen häufiger gefragt:
    Habt ihr eigentlich KINOGUTSCHEINE ?
    Ja, haben wir seit es das MAGAZIN gibt, also seit 1974. Normalerweise jederzeit an der Kasse erhältlich, aber z.Zt.ist ja nix mehr normal. Außerdem kann jeder die Gutscheine, die übrigens unbegrenzt hatltbar sind, jederzeit über unser Kontaktformular oder per mail bei uns anfordern. Alles weiter wird dann erklärt...
    Das tun, gerade zu Feiertagen, sogar Leute aus Südafrika oder Neuseeland, die per PayPal ihre Eltern oder Freunde in Hamburg damit beschenken.


    Weitere Vorführungen

    Mittwoch, 29. April 2020 00:01 Uhr

Dienstag 31. März

  • 00:01

    31. März 2020

    Unsere beliebte historische Filmreihe - Bald wieder im MAGAZIN – Der Straßenbahn-Nachmittag Nr.3

    Straßenbahn Enthusiast Jörg Reher erzählt
    Die Hamburger Straßenbahn auf unseren Straßen. Ein ebenso unterhaltsamer wie informativer Filmnachmittag über ein, von den Hamburgern im Nachhinein geliebtes und vermisstes, ehemaliges Verkehrsmittel und Original, das bereits in den frühen 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts dem Größenwahn kurzsichtiger Politiker geopfert wurde, nicht mehr gepflegt und am 30.September 1978 endgültig liquidiert wurde. Wir sehen privat gedrehtes und nun digitalisiertes Filmmaterial von Jörg Reher über die Linien 2 und 14. Von der Veddel nach Winterhude und vom Hauptbahnhof nach Schnelsen. Gegenübergestellt die Bilder von damals zu der gleichen Ansicht von heute, eben letzteres nur ohne Straßenbahn. Außerdem einen Kulturfilm aus dem Jahre 1950 von Bodo Menck: “Nur ein Straßenbahner“, sowie einige weitere Filme.
    Beginn ist um 15.00 Uhr, Kaffee und Kekse gibt es schon vorab im Foyer zur Selbstbedienung ab 14.30 Uhr.

    In Zusammenarbeit mit RetroCut Filmdigitalisierung Hamburg und dem Film& Fernsehmuseum Hamburg e.V.
    Freundlich unterstützt von der Filmförderung Hamburg / Schleswig-Holstein GmbH


    Jörg Reher erzählt von der Hamburger Straßenbahn. Eine persönliche Retrospektive über die Zeit von 1976 bis zum Abschiedsfest am 1.10.1978.
    Ausgerüstet mit dem Fotoapparat und der Super 8 Kamera seines Vaters fuhr Jörg zusammen mit einem Schulfreund die Strecken der letzten drei Linien ab.
    Eine Freizeitaktivität zweier Teenager im Hamburg der 1970er Jahre, angetrieben von Interesse und Abenteuerlust.
    40 Jahre nach der Außerdienststellung hat der passionierte Straßen-und Eisenbahnfan sein Fimarchiv erneut geöffnet.
    Wir haben im Jahr 2018 die ehemaligen Drehorte aufgesucht und seine Kameraperspektiven 1 zu 1 reproduziert. Ein eindrucksvoller Vergleich zwischen damals und heute !

    Onboard-Szenen, humorige Geschichten von den Streifzügen entlang der Strecken und der Sound der 70er Jahre nehmen den Zuschauer mit in das Lebensgefühl jener Zeit.
    Der Film enthält unveröffentlichtes Super 8 Filmmaterial der Linien 1, 2 und 14, aktuelle und historische Aufnahmen.

    Trailer: Straßenbahn-Nachmittag

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

Mittwoch 01. April

  • 00:01

    01. April 2020

    Unsere beliebte historische Filmreihe - Bald wieder im MAGAZIN – Alster, Frühling & Heidi Kabel

    Durch die Kanäle und Parks zu Klein Erna
    Eine Zeitreise in Kulturfilmen der 50er bis 70er Jahre, durch die Kanäle und Parks der Stadt. Aus den ehemaligen Filmstudios Bendestorf treffen wir Heidi Kabel, Heinz Erhardt, Heidi Mahler, Harald Juhnke und Klein Erna an der Alster...
    Ein vergnüglicher Filmnachmittag in Zusammenarbeit mit dem Film&Fernsehmuseum Hamburg und dem Museum Filmstudio Bendestorf.
    Unterstützt von der Filmförderung HH/SH GmbH


    Trailer zu dieser Veranstaltung

Donnerstag 02. April

  • 00:01

    02. April 2020

    Unsere beliebte historische Filmreihe - Bald wieder im MAGAZIN – Hamburger Buttjes

    Kinder in Kultur-und Kurzfilmen des verschollenen Hamburger Filmerbes der 50er & 60 Jahre
    Eine vergnügliche Zeitreise in Kino - Kulturfilmen und Kurzfilmen des verschollenen Hamburger Filmerbes der 50er & 60er Jahre. Hamburger Buttjes & Deerns im Kinderheim in Alsterdorf, auf dem Michel, dem Isemarkt, auf´m Fischmarkt, bei Storchenvater Schwen in Langenhorn, auf Klassenreise in Großensee und auf erster, großer Bahnfahrt - alleine zu Oma am Titisee, u.v.a.m.
    Karten und Kaffee / Kekse ab 14.30 Uhr € 8,00


    Wir haben einmal mehr etliche Perlen des verschollenen Hamburger Filmerbes vor dem “ Essigtod durch Selbstauflösung “ retten können (Filmkopien aus Zellulose-Acetat (Sicherheitsfim), daraus bestehen alle Filme seit Ende der 40er Filme, zerfallen bei unsachgemäßer Lagerung zu Essig und Wasser.
    Durch diesen Prozeß sind bereits Unmengen von historischen Filmen für Immer verlorengegangen )

    In Zusammenarbeit mit dem Film & Fernsehmuseum Hamburg e.V. und mit freundlicher Unterstützung durch die Filmförderung Hamburg GmbH, zeigen wir eine filmische Zeitreise mit Kino-Kultur- und Kurzfilmen der 50er & 60er Jahre. Hamburger Buttjes & Deerns im Kinderheim in Alsterdorf, auf dem Michel, dem Isemarkt, auf´m Fischmarkt, bei Storchenvater Schwen in Langenhorn, auf Klassenreise in Großensee und auf erster, großer Bahnfahrt - alleine zu Oma am Titisee und einiges andere mehr.
    Die Filme wurden überwiegend aufwendig restauriert und hochauflösend digitalisiert.

    Im Foyer gibt es wie immer vorab Kaffee & Gebäck zur Selbstbedienung

    Trailer: 5 Minuten davon vorab, was damals einmal war...

Mittwoch 29. April

  • 00:05

    29. April 2020

    Die kleinste Schau der Welt


    The Smallest Show On Earth; GB 1957, R: Basil Dearden; D: Peter Sellers, Margaret Rutherford, Bill Travers... Rekonstruktion der deutschen Fassung: MAGAZIN Team


    Das junge Ehepaar Matt und Jean Spenser träumt von Reisen an exotische Plätze, einer davon ist die usbekische Stadt Samarkand. Als Matt von seinem Großonkel ein Kino erbt, glauben sie das große Los gezogen zu haben. Sie stellen zu ihrer Enttäuschung jedoch fest, dass es sich beim Bijou Kinema um ein kleines und baufälliges Lichtspielhaus handelt. Es beschäftigt drei Angestellte, die alle dort schon seit vielen Jahren tätig sind; Kassiererin Mrs. Fazackalee, Filmvorführer Mr. Quill und den Platzanweiser Tom.
    Von ihrem Notar erfährt Matt, dass Mr. Hardcastle seinem Großonkel einst fünftausend Pfund für das Kino bot; er plante es abreißen und dort einen Parkplatz für sein eigenes, modernes Kino anlegen. Auf das Angebot angesprochen bietet dieser dem Paar jedoch nur noch fünfhundert Pfund. Auf das anraten ihres Notars versuchen sich Matt und Jean an einem Bluff; um Hardcastle zu einem höheren Gebot zu bringen, machen sie sich an die Wiedereröffnung ihres Kinos. Wider Erwarten erweist sich das Kino nach einigen Anlaufschwierigkeiten als Erfolg, und das Paar kann mit Marlene Hogg als Eisverkäuferin sogar eine weitere Mitarbeiterin einstellen.

    Hardcastle verlegt sich auf Sabotage, und nachdem das Kino dem Publikum ihr Eintrittsgeld nach einer missglückten Aufführung zurückzahlen muss, stehen Matt und Jean kurz vor der Aufgabe. Platzanweiser Tom hört Matts Ausruf, er wünschte dass Hardcastles Kino abbrennen würde. Tom verlässt später das Bijou Kinema mit einem Kanister. Über Nacht ist das Grand tatsächlich bis auf die Grundmauern abgebrannt und Hardcastle bietet dem Paar zähneknirschend zehntausend Pfund für das Bijou Kinema. Die Spensers gehen auf das Angebot ein, unter der Bedingung dass die Angestellten übernommen werden.

    Matt und Jean verwirklichen letztlich ihren Traum, die Reise nach Samarkand.

    Die kleinste Schau der Welt

Programmvorschau

Melden Sie sich kostenlos an und Sie erhalten das aktuelle Programm monatlich bequem per E-Mail! Mit dem Klick auf den „Eintragen“-Button erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden und stimmen der Zusendung des Programms sowie von Informationen über Sonderreihen und Sonderveranstaltungen zu.